Zentrifugalmassage - Physiotherapie Zwillich

Physiotherapie Zwillich
Willkommen
Aktuelles
Leistungen
Galerie
Partner
Kontakt
Welle Menü
Willkommen
Aktuelles
Leistungen
Galerie
Partner
Kontakt
Physiotherapie Zwillich
Welle Menü
Willkommen
Aktuelles
Leistungen
Galerie
Partner
Kontakt
Physiotherapie Zwillich
Menü
Welle Menü
Physiotherapie Zwillich
Welle Menü
Welle Menü
Welle Menü
Welle Menü
Welle Menü
Direkt zum Seiteninhalt
„Die größte
aller Torheiten ist,
seine Gesundheit aufzuopfern,
für was es
auch sei."

Arthur Schopenhauer
Zentrifugalmassage

Die Zentrifugalmassage ist eine alternative Methode zur Behandlung von Schulter-Arm-Problematiken. Sie war anfangs und ist auch heute noch eine wegweisende Behandlungsmethode, in die orthopädisches Fachwissen und lange physiotherapeutische Erfahrung gleichermaßen einflossen. Entwickelt wurde sie in den 1950er und 60er Jahren am Universitätsklinikum Leipzig. Ihre Väter sind der blinde Bademeister und Masseur Conrad Siegel und Dr. Kaiser, damals Oberarzt an der Orthopädischen Klinik Leipzig. Die Behandlungsmethode vereint Elemente der Manuellen Therapie (wie z. Bsp. Traktionen), der Klassischen Massagetherapie und passive Elemente der Krankengymnastik miteinander.
Die Griffrichtung der Massage ist nicht zentripedal (von der Peripherie zum Zentrum), sondern zenfrifugal (vom Zentrum zur Peripherie) ausgerichtet. Daher auch der Name dieser Behandlungsmethode. Ein weiteres Spezifikum ist die Arbeit mit Wasser und Seife als Gleitmittel.

Anwendung findet die Zentrifugalmassage zum Beispiel bei:
- Impingement-Syndrom
- Frozen shoulder
- Tennisellenbogen, Golferellenbogen
- Styloiditis radial
- Omarthrose
- Karpaltunnelsyndrom
- Tendinosis calcarea
- Schulterblattknacken
- Bicepstunnelsyndrom
- Psychische und psychosomatische Störungen

Ebenfalls anwendbar ist die Therapie bei Bewegungseinschränkungen aller Art nach Frakturen, Distorsionen, Herzinfarkt und abgeklungenem Morbus Sudek (Stadium III).

Weitere Informationen unter www.zentrifugalmassage.de
Zentrifugalmassage

Zentrifugalmassage
Zurück zum Seiteninhalt